Inhaltsangabe: Legend – fallender Himmel von Marie Lu


Inhalt
Der 15-jährige Day ist der meistgesuchte Verbrecher in der Republik. Er ist ein Strassenjunge, der den grossen Test im Alter von zehn Jahren nicht bestanden hat und deswegen eigentlich längst hätte tot sein sollen. Irgendwie hat er aber überlebt und schlägt sich nun auf der Strasse mit seiner Kollegin Tess durch. Und nicht nur das, er setzt mit seinen aussergewöhnlichen Fähigkeiten alles daran, der Republik, die ihn aus dem Weg schaffen wollte, zu schaden. Schon verschiedenste Sabotageakte gehen auf sein Konto.
Die Situation in der Republik ist unangenehm. Nicht nur für Day. In den Armenvierteln treibt eine Seuche ihr Unwesen. Grosse Teile der Städte sind betroffen und wie Day entsetzt feststellt, markiert die Seuchenpolizei auch die Wohnungstür seiner Familie. Allerdings nicht mit einem roten X wie bei allen anderen Opfer, sondern mit einem durchgestrichenen X – das Zeichen für eine mutierte Form der Seuche. Day findet heraus, dass sein jüngster Bruder Eden  infiziert wurde. Sofort heckt er einen Plan aus, um ihm zu helfen. Mitten in der Nacht bricht er in ein Krankenhaus ein, um die Gegenmittel für die Seuche zu stehlen. Doch der schlecht geplante Einbruch geht schief. Day wird entdeckt, kann keine Seuchenmittel klauen und wird auf der Flucht beinahe gestellt von Captain Metias Iparis. Day kann ihn jedoch mit einem gezielten Messerwurf in die Schulter abwehren und entkommt ganz knapp.
Metias ist trotzdem gestorben. Und ausgerechnet seine kleine Schwester, das Republikwunderkind June Iparis, die als bisher einzige den grossen Test mit der vollen Punktzahl absolviert hat, soll bei den Ermittlungen helfen. Schnell ist für die Republik klar, dass Day der Täter ist. June, ebenfalls 15 Jahre alt, nimmt nach der Beerdigung ihres Bruders die Fährte auf. Sie will Day mit einem gestreuten Gerücht, jemand hätte Seuchenmedikamente zu verkaufen, aus dem Versteck locken. Der weiss jedoch sofort, dass es eine Falle ist. Trotzdem geht er hin, in der Hoffnung die Medikamente klauen zu können. Funktioniert hat es nicht, denn als June sich wegen ihres Auftraggeber verplappert hat, ist Day verschwunden.

June startet einen zweiten Versuch. Als Undercoveragentin schleust sie sich in das Armenviertel, in dem Day lebt. Dieser ist gerade dabei, möglichst schnell an viel Geld zu kommen, da er sich die Seuchenmedikamente für seinen Bruder auf legalem Weg besorgen möchte. Gemeinsam mit Tess besucht er daher eine Bar, in dem Skiz-Kämpfe (eine Art Boxkampf) ausgetragen werden, bei denen gewettet werden kann. Durch einen dummen Zufall wird Tess beinahe als Gegnerin für die starke Kämpferin Kaede ausgesucht. Doch genau in diesem Moment kommt June dazwischen. Sie kämpft gegen Kaede. Dank ihrer guten Ausbildung bezwingt sie Kaede, doch diese hatte unerlaubterweise ein Messer eingesetzt und June verletzt. Wütend verlässt June daraufhin die Bar – und bricht damit die Regeln. Die wütende Menge macht sich auf die Verfolgung. Tess kann Day davon überzeugen, June zu helfen, da June Tess vor dem Kampf bewahrt hatte. Gemeinsam retten sie June aus der brenzligen Situation, können flüchten und verbringen einige gemeinsame Tage in einem verlassenen Hochhaus.
Day und June kommen sich dabei näher. Sie bewundern sich gegenseitig für ihre aussergewöhnlichen Fähigkeiten. Sie küssen sich sogar. Doch June kommt Day auf die Schliche. Sie folgt ihm in der Nacht und findet heraus, wo seine Familie lebt. Dies meldet sie ihren Vorgesetzten und am nächsten Tag, als Day bei seiner Familie ist, rücken die Soldaten an, um Day zu verhaften. Er flieht aufs Dach. Erst als die Soldaten seine Mutter kaltblütig erschiessen, stellt er sich. Gemeinsam mit seinen Brüdern Eden und John wird er verhaftet. Die Wut darüber, das er von June verraten wurde, ist riesig.
In der Zentrale wird er von ihr verhört. Day gesteht alle Verbrechen ausser den Mord an Metias. Auf der Krankenstation, wo er versorgt wird, macht er eine beunruhigende Entdeckung. Er sieht das rote X, das Zeichen für die Seuche, und auf einem Metallrohr die Zahl 0. Ähnliche Rohre hatte er bereits in seinem Armensektor gesehen, allerdings mit anderen Zahlen drauf. Ihm kommt der Verdacht, dass die Seuche von der Republik zu Versuchszwecken gezielt an der armen Bevölkerung getestet wird.

June wird in der Zwischenzeit für ihren Coup befördert und dabei sogar von Elektor, dem Diktator der Republik, beglückwünscht. Irgendetwas stört June jedoch an der Tatsache, dass Day der Mörder von Metias sein und deswegen hingerichtet werden soll. Day hatte zuvor noch nie jemanden verletzt, obwohl er mehrmals die Chance dazu gehabt hatte. Sie recherchiert illegal im Internet (was sie von ihrem Bruder gelernt hat). Sie findet heraus, dass Day den grossen Test ebenfalls mit der höchsten Punktzahl bestanden hat. Trotzdem wurde er abgeschoben. Irgendetwas stimmt nicht.
June ist verantwortlich für die Betreuung von Day. Im Geheimen spricht sie ihn auf den grossen Test an. Day erklärt ihr, dass er nach dem Test als Laborratte verwendet wurde. Aus seinem Auge, seinem Gehirn und seinem Knie wurden Proben entnommen. Eigentlich hätte er danach sterben sollen, ist jedoch in einem Keller voller Leichen aufgewacht und entkommen. Zudem erzählt er ihr auch von seinem Verdacht des gezielten Einsatzes der Seuche. Die Zweifel bei June wachsen.
Die Bevölkerung demonstriert derweil für Day. Er ist ein Held für sie. Die Republik kennt jedoch keine Gnade und erschiesst die Demonstranten – zum Entsetzen von June. Sie recherchiert auf eigene Faust weiter. Sie analysiert den Bericht über den Tod von Metias noch einmal. Es fällt ihr auf, dass der Bericht unvollständig ist. Dennoch findet sie bei der tödlichen Stichwunde ins Herz eine Spur von Schmierfett – dasselbe Schmierfett, das sie am Abend des Todes von Metias auch an der Stirn von Thomas, dem besten Freund von Metias, entdeckt hatte. Nun hat June Blut geleckt. Mit etwas Glück findet sie ein geheimes Tagebuch, das ihr Metias hinterlassen hatte. Er hat herausgefunden, dass ihr Vater seinen Job im Labor gekündigt hatte, weil er herausgefunden hatte, dass Seuchentests an der armen Bevölkerung durchgeführt wurden. Einen Tag danach starben ihre Eltern bei einem Autounfall. Ein Unfall, der durch die Republik verursacht wurde. Dummerweise fand Thomas heraus, dass Metias das alles weiss. Weitere Einträge sind nicht vorhanden. Nun ist June sich sicher, dass die Republik ihre gesamte Familie auf dem Gewissen hat und Day die Wahrheit sagt.
Sie entschliesst sich, mit der Hilfe der Patrioten – einer Gruppe von Republikgegnern, zu der auch Kaede gehört – Day und John zu befreien. Das Ganze wird kniffliger, denn die Hinrichtung von Day wurde kurzfristig einen Tag vorverlegt. Und erst recht als June, die Day hätte zur Hinrichtung führen sollen, von Thomas verhaftet wird. Die Republik hatte herausgefunden, dass June eine Bombe geklaut hatte, die sie für die vorübergehende Deaktivierung der Waffen der Republiksoldaten in ihrem Fluchtplan für Day brauchte. Mitten im Verhör zünden die Patrioten die Bombe. June nutzt die Verwirrung und entkommt Thomas. Gemeinsam mit John und Day flieht sie. Doch die Zeit reicht nicht. Daher opfert sich John, der seinem Bruder äusserst ähnlich sieht. Er streift sich die Augenbinde  von Day über, lässt sich gefangen nehmen und kurz darauf erschiessen. June und Day entkommen knapp.

Charakteranalyse
Day: Day stammt aus einer armen Familie, die im Lake Sektor, einem Armensektor in der Republikstadt Los Angeles lebt. Sein Vater ist seit längerem gestorben, hatte davor als Hilfskraft an der Front gearbeitet. Als einziges Andenken an ihn trägt Day eine Viertel-Dollar-Münze, die er in einem Anhänger versteckt hat. Day ist überdurchschnittlich begabt – intellektuell und sportlich. Dennoch hat er den grossen Test, den jedes Kind der Republik absolvieren muss, nicht bestanden – angeblich. Eigentlich aber hat er ihn aber mit Bestleistung bestanden, was die Republik jedoch nicht glauben wollte und deshalb an ihm verschiedenste Tests durchgeführt hat. Eigentlich hätte er daraufhin sterben sollen, doch irgendwie hat er überlebt und sich danach auf der Strasse gemeinsam mit seiner Partnerin Tess durchgeschlagen. Die beiden ergänzten sich perfekt und feierten ansehnliche Erfolge im Kampf gegen die Republik. Day unterstützt auch seine Familie so gut es geht. Zu ihrer Sicherheit weiss jedoch ausser John niemand, dass er noch am Leben ist.
Day hat eine Schwäche für June. Sie ist das erste Mädchen, in das er sich verliebt hat – obwohl er aufgrund seines guten Aussehens viele hätte haben können. Umso härter hat es ihn getroffen, dass sie es war, die ihn verraten hat. Trotzdem vertraut er ihr wieder nach dem sie ihm zur Flucht verholfen hat.

June: June Iparis ist in einer sehr reichen und angesehenen Familie der Republik aufgewachsen. Ihre Eltern sind früh bei einem Autounfall gestorben, der sich später als kaltblütiger Mord durch die Republik entpuppte. Erzogen wurde June daher mehrheitlich von ihrem älteren Bruder Metias, der als Captain in der Armee der Republik diente. June gilt als Wunderkind, denn sie hat als erstes Kind überhaupt den grossen Test mit der vollen Punktzahl abgeschlossen. Auch danach ist sie aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Leistungen aufgefallen. Die Universität hat sie mehrere Jahre zu früh abgeschlossen und wurde bereits im Alter von 15 Jahren zur Agentin befördert. Nach dem Tod ihres Bruders ist ihr Hund Ollie ein wichtiger Begleiter für sie. (fba)

1 Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Danke für diese sehr gute Zusammenfassung.

Kommentar veröffentlichen